Schulsozialarbeit der Diakonie Düsseldorf an der Alfred-Herrhausen-Schule:

Hauptstandort – Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße 21

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Kinder und Jugendliche,

unsere Namen sind Hans-Karsten Siebcke und Petra Draheim-Klein.
Wir sind als Schulsozialarbeiter/in der Diakonie Düsseldorf an der Alfred-Herrhausen-Schule tätig.

Wir sind täglich von Montag bis Freitag in der Kernzeit von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Schule anwesend. Die Zeiten können aufgrund von Außenterminen und Lerneinheiten mit den Schülerinnen und Schülern etwas variieren.

Wir freuen  uns auf Ihre / Eure Fragen, Anregungen und Mitarbeit, damit das Leben in der Schule immer interessant, lebendig und vielfältig bleibt.

 

Hans-Karsten Siebcke                                            Petra Draheim-Klein

Schulsozialarbeiter                                                Schulsozialarbeiterin                 

 

Kontakt zu Hans-Karsten Siebcke und Petra Draheim-Klein

Tel.: 0211/1794350

E-Mail: schulsozialarbeit.alfred-herrhausen-schule@diakonie-duesseldorf.de

 

Schulsozialarbeit an der Alfred-Herrhausen-Schule

Die Diakonie Düsseldorf ist Träger des Hauptstandortes der Alfred-Herrhausen-Schule in der Carl-Friedrich- Goerdeler-Straße. Hier sind 2 Schulsozialarbeiter/innen beschäftigt.

In den Teilstandorten in der Vennhausener Allee und in der Walther-Rathenau-Straße ist jeweils 1 Schulsozialarbeiterin von dem Träger In VIA tätig.

Was ist Schulsozialarbeit?

Die Schulsozialarbeit stellt im Alltag der Schülerinnen und Schüler eine wichtige

Verbindung zwischen der Schule, dem Elternhaus und dem sozialen Umfeld her.

Wir arbeiten direkt vor Ort in der Schule und ergänzen dadurch diesen wichtigen Lern- und Lebensort. Es ist uns in unserer Arbeit wichtig, Kinder und Jugendliche in ihrer Gesamtheit, auch außerhalb der Schule, wahrzunehmen und ihre Entwicklung zu fördern und zu begleiten. Hierbei berücksichtigen wir soziale,

emotionale, kreative, körperliche und kognitive Aspekte.

Wir sehen in unserer Arbeit Kinder und Jugendliche als gleichwertiges Gegenüber mit ihren Stärken und Potentialen. Bildung im Sinne der Jugendhilfe bedeutet für uns, Fähigkeiten zu trainieren, die eine zukunftsorientierte und selbstbestimmte Lebensgestaltung ermöglichen.

Schulsozialarbeit arbeitet vernetzt

Uns ist es wichtig, das Lebensumfeld der Kinder, Jugendlichen und ihrer Familien zu kennen. Wir sind informiert und eingebunden in ein tragfähiges Netzwerk und vermitteln im Rahmen von Beratung und Einzelfallhilfe entsprechende Angebote.

Wir pflegen den Kontakt zu Einrichtungen und können gezielt Informationen weitergeben. Zur Bereicherung des Schullebens initiieren und koordinieren wir besondere Gruppenangebote, die in Zusammenarbeit mit internen und externen Kooperationspartnern durchgeführt werden.

Die Schulsozialarbeit innerhalb der Diakonie bietet uns verlässliche Strukturen. Diese ermöglichen uns den fachlichen Austausch, die kollegialeBeratung, Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung. Dadurch sichern wir die Qualität und Weiterentwicklung unserer Arbeit.

Schulsozialarbeit arbeitet präventiv

In unserer Arbeit wollen wir Kinder und Jugendliche mit vorbeugenden Angeboten fit machen, sich in einer immer komplizierter werdenden Welt zurecht zu finden. Hierzu führen wir themenbezogene und soziale Gruppenarbeit durch.

Wir orientieren uns dabei an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler und den Gegebenheiten vor Ort.

Schulsozialarbeit interveniert

Durch das gemeinsame Leben in der Schule entstehen tragfähige Beziehungen, die den Kontakt zueinander erleichtern. Wir helfen Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung von Problemen und Krisen, die in der Schule, zu Hause oder mit Freunden entstehen können. Wir unterstützen Eltern in der Erziehung. Gemeinsam suchen wir nach Lösungen. Dies geschieht durch:

Beratung
Vermittelnde Gespräche
Krisenintervention in Gruppen
Vermittlung weiterer Hilfen
Einzelförderung

In diesem Prozess lernen Kinder und Jugendliche, Probleme zu erkennen und Hilfen anzunehmen. Sie entdecken hierbei alternative Handlungsmöglichkeiten und wenden diese in der Zukunft an.

Was bietet die Schulsozialarbeit für Sie und für Euch an:

- Elternberatung

- Elterngruppen

- Schülerberatung

- Angebote im Schulunterricht

- soziales Training in der Klasse

- Berufsorientierung, Bewerbungstraining

- Besuche im Lebensumfeld der Schüler/innen

- Vermittlung bei Konflikten in der Schule und im Lebensumfeld

- Streitschlichtungen und Streitschlichterausbildungen

- Gewaltprävention

- Förderung der sozialen Kompetenzen

- Selbstsicherheitstraining

- Außerschulische Angebote

- Vermittlung von Freizeitangeboten

- Unterstützung im Kontakt mit dem Jugendamt oder anderen sozialen     Institutionen

- Überleitung und Begleitung in weiterführende Angebote der Jugendhilfe

- Frühtreff, buddy-Projekt

- Übermittagsbetreuung

- Freizeitangebote

- Umgang mit Geld

- Projekte zur Schülermitverantwortung

- Sexualpädagogik

- Suchtprävention

- Lebensplanung